Besprechung der Untersuchungsergebnisse

Lesezeit: 1 Minute

Mittlerweile liegen die Untersuchungsergebnisse des CT und es MRT vor. Diese habe ich heute mit der behandelnden Ärztin in der Onkologie besprochen.

Die Atemnot ist besser geworden, aber noch nicht ganz verschwunden. Das wurde mir von der Ärztin anhand des CT bestätigt. Die Lunge ist immer noch durch die Immuntherapie in Mitleidenschaft gezogen. Es ist aber deutlich besser geworden. Ich muss weiterhin Kortison nehmen. Es soll aber langsam innerhalb von etwa sieben Wochen ausgeschlichen werden. Soll heißen: Jede Woche die Dosis reduzieren,  bis ich unter 10 mg täglich komme.

Die Immuntherapie kann nicht weitergeführt werden, weil

  • ich weiterhin Kortison nehmen muss. Kortison hebt die Wirkung der Immuntherapie auf,
  • die Therapie schon zu lange ausgesetzt ist. Bis ich kein Kortison mehr nehmen muss, sind es knapp 14 Wochen.

Der Tumor ist stabil, Metastasen wurden keine gebildet. Daher soll erst mal abgewartet werden, ob sich Veränderungen des Karzinoms ergeben (“watchful waiting”).

Weil der Tumor schon teilweise den Kieferknochen befallen hat, bekomme ich nun seit heute alle vier Wochen ein Knochenaufbaupräparat, welches das weitere Eindringen des Tumors in den Knochen stoppen oder zumindest stark verlangsamen soll.


Wenn der Tumor weiterhin stabil bleibt und keine Metastasen bildet, bin ich schon zufrieden. Um das festzustellen, habe ich im Dezember wieder einen MRT-Termin und anschließend wieder eine Besprechung mit der Onkologin. Falls eine Verschlimmerung eintreten sollte, werde ich wohl dann erfahren ob und wie es mit der Behandlung weitergehen wird.

Ich sehe nach wie vor optimistisch in die Zukunft und werde meine positive Einstellung zum Leben nicht verlieren. Frei nach dem Motto:

Es ist schön zu leben, denn Leben bedeutet anfangen,
immer in jedem Augenblick.